Teegärtner aus der Pfalz

Die Pfalz ist ein klassisches Weinanbaugebiet. In seiner Sonne fühlen sich aber nicht nur Trauben wohl, sondern auch Kräutertees. Besser gesagt: Zitronenverbene, Thymian, Basilikum, Oregano, verschiedene Salbei- und Minz-Sorten, dazu Exoten wie Zitronengras oder das China-Kraut Jiaogulan. Sie alle kommen bei den „Teegärtnern“ Christian Weiß und Jessica Schönfeld in Tasse, Beutel und Dose.
Lesezeit: 1 Minute

Die Pfälzer Böden und das milde Klima sind ideal, um hervorragenden Kräutertee anzubauen“, schwärmt der gelernte Landschaftsgärtner Christian Weiß, der fast täglich in seinem Teegarten arbeitet. Zusammen mit seiner Partnerin gründete er in seiner Pfälzer Wahlheimat das Start-up „Schönfeld – Die Teegärtner“. Seit 2016 produziert es Kräutertee zu 100 Prozent aus eigenem Anbau – und aus der Pfalz.

Eine charmante Idee, die Wurzeln schlug. Denn Kräutertee, so wie ihn Weiß versteht, hat nicht zu tun mit Erkältungszeit und Wollsocken. Für ihn ist der Tee – wie der Pfälzer Wein – ein Genussmittel. Ein Lied davon singen kann etwa die „Königin der Nacht“: Die Abendtee-Mischung besteht aus Hanf, Zitronengras, Zitronenmelisse, Hopfenblüten, Spearmint und großen schwarzen Malvenblüten. Ganz anders kommt dagegen „Mentha Basil Smash“ daher, der nur aus Basilikum und Minze besteht. „Eine Erfrischungsbombe“, so heißt es, der auch kalt aus einem lifestyligen Whiskyglas schmeckt, „on the rocks“ mit Orangenscheibe. Da kann man das Weinglas doch glatt mal stehen lassen, oder?

Bildnachweis von oben, von links: Shutterstock (Fusionstudio, 5PH, Oksana Shufrych, mama_mia, Julia Sudnitskaya, Glevalex, Deborah Lee Rossiter, Oleksiy Rezin)