Im Gespräch

Scharf essen für Leib und Seele

Wer scharfes Essen liebt, der greift zu Chili und Knoblauch, Ingwer und Pfeffer. Ohne Gewürze kein scharfes Essen. Gewürzexpertin Dr. Manuela Mahn erklärt, warum wir es „hot and spicy“ mögen und wieso das unsere Gesundheit freut. Gerade in der Winterzeit.

Bei den Berbern: Schweizerin mit Gewürzgarten

Während einer Reise durch die Sahara verliebte sich Christine Ferrari in Marokko – und wanderte aus. Die Schweizerin begründete 2012
einen Safran- und Kräutergarten südlich von Marrakesch, arbeitete sich in die mündlich tradierte
Pflanzenheilkunde der Berber ein und hielt ihre Erfahrungen in zwei Büchern fest.

Exoten aus den oberfränkischen Tropen

Im Frankenwald wachsen subtropische und tropische Gewürze und Früchte. Auch Süßwasserfische, die es gerne kuschelig warm haben, fühlen sich hier wohl. Das kann nicht sein? Doch, im „Klein Eden – Tropenhaus am Rennsteig“ gedeihen auf 3.500 Quadratmetern allerlei Exoten. Sie profitieren von der Abwärme eines benachbarten Glasherstellers. Geschäftsführer Ralf Schmitt im Interview.

Clever essen mit Neurologe Prof. Dr. Christof Kessler

Mit der Corona-Pandemie sind sie bei uns zu Hause eingezogen: Homeoffice und Homeschooling. Doch vielen Menschen fehlt die gewohnte Arbeitsatmosphäre, sie können sich schlechter konzentrieren, fühlen sich einsam oder sind gedrückter Stimmung. Was lässt sich dagegen tun? Richtig gut essen, meint Prof. Dr. Christof Kessler. Der Neurologe hilft unserem Hirn auf die Sprünge.

Meal Prepping mit Bloggerin Lena Merz

Einmal kochen, tagelang genießen – das ist die zeitsparende Meal Prep-Formel. Was genau hinter der neuen Form der alten Essensvorbereitung – wie langweilig das schon klingt – steckt, verrät die Bloggerin, Rezeptbuchautorin und begeisterte Meal Prep-Köchin Lena Merz. In ihrer fröhlichen Art rät sie übrigens dazu, weniger dem Trend, sondern mehr sich selbst zu folgen. Also: alles ganz entspannt.

Pflanzenarzt René Wadas: Kräuterfutter für Bienen

Einer für dich, einer für mich: Von einer „Bienenweide“, die aus aromatischen Gewürz- und Küchenkräutern besteht, profitieren zwei: die fleißige Insektenschar und die eigene Küche. pfeffer hat sich darüber mit René Wadas unterhalten. Der „Pflanzenarzt“ erklärt, wie leicht sich Balkonkästen und Kübel in schmackhaftes Insektenfutter verwandeln lassen.

Küchen-Psychologie mit Dr. Thomas Ellrott

Menschen bilden aus Lebensmitteln nicht nur Knochen und Gehirnmasse, sondern auch ihre Persönlichkeit. Das erfährt, wer sich mit dem Ernährungspsychologen und Mediziner Dr. Thomas Ellrott an einen Tisch setzt. Die gute alte Küchen-Psychologie erscheint in einem ganz neuen Licht: Essen wird zum Bekenntnis. Ein Zukunftsgespräch.

Parfumeurin

Alexandra Kalle: Parfumeurin mit rosa Pfeffer

Für Alexandra Kalle gleicht ein Duft einem Accessoire: Wie ein leichter Schal legt er sich über die Schultern. Oder er strahlt als elegantes Schmuckstück zur Abendgarderobe. Alexandra Kalle ist Duftentwicklerin, in ihrer Welt spielen Gewürze eine entscheidende Rolle. pfeffer hat sich davon erzählen lassen.

Kräuter der Provence

Eine Frage der Herkunftsbezeichnung

Seit 1992 schützt die EU einzelne Lebensmittel mit Herkunftsbezeichnung. Nun könnte sie die geltende Kennzeichnung auf weitere Bereiche ausdehnen. Warum und wozu? Das wollte pfeffer wissen von Dr. Markus Weck, Geschäftsführer des Fachverbands der Gewürzindustrie.