Für das Draußen leben: Dutch Oven

Ein Dutch Oven ist für draußen, für das offene Feuer gemacht. Die schwarzen Töpfe haben sich – still und heimlich – in die Outdoor-Küche eingeschlichen. Ihre fest verschlossene, gusseiserne Art lässt sie braten, schmoren, kochen und sogar backen. Das alles machte die DOs, wie sie als Kürzel genannt werden, zu einer ernstzunehmenden Alternative für Wintergriller.
Lesezeit: 2 Minuten

Eigentlich sieht man es ihm schon an: Mit seiner trutzigen Form, seinem unverwüstlichen Material besitzt der Dutch Oven etwas Ursprüngliches. Tatsächlich sind seine Ahnen, die Grapen, steinalt: Das Kochgeschirr entstand im 12. Jahrhundert, zunächst aus Keramik, später auch aus Bronze. Die Kochkessel besaßen eine breite, etwas kugelige Form und drei Füße, so dass sie direkt in Glut und Feuer stehen konnten. Zwei Henkel und ein Bügel erlaubten es zudem, den Topf an einem Kesselhaken über die Kochstelle zu hängen.

Später, als im 18. Jahrhundert das Gusseisen die Küchen eroberte, bekamen die Töpfe einen schweren, fest schließenden Deckel. Er machte sie zum Backofen, denn nun ließen sich auch heiße Kohlen auflegen, so dass sich die Hitze im Topf von mehreren Seiten aus gleichmäßig verteilen konnte. Der „Oven“ im „Dutch Oven“ erzählt immer noch von dieser Eigenschaft. Wobei das „Dutch“ einst für ausgewanderte Niederländer und auch Deutsche verwandt wurde. Sie brachten den Ofentopf mit in ihre neue Welt: in die Vereinigten Staaten, aber auch nach Südafrika und Australien.

Rezept: geschmorter Rehwild-Eintopf

Der Dutch Oven ist für vieles gemacht, ganz besonders aber für deftige Wintergerichte. Wenn draußen die Kälte knirscht, die Dämmerung in die Nacht übergeht, dann schmort dieser Wildeintopf geradezu genussvoll vor sich hin.

Zutaten:

  • 1 kg Rehbraten
  • 6 Kartoffeln
  • 150 g Sellerie
  • 4 Möhren
  • 3 Zwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 250 g Champignons
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Rehfleisch grob schneiden, im Dutch Oven scharf anbraten und beiseitestellen. Gewürfelte Möhren, Sellerie und Kartoffeln mit der Gemüsebrühe im Topf aufkochen, anschließend die geschnittenen Paprika und Champignons hineingeben, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Rehfleisch wieder hinzugeben und alles zusammen bei geschlossenem Topf für etwa zwei Stunden über dem Feuer kochen. Dabei zehn glühende Kohlen auf den Deckel legen.

Die Menge der Zutaten ist ausgelegt für den Petromax ft9, dieser Dutch Oven macht bis zu 14 Leute satt.

Bildnachweis: Petromax, Shutterstock (ABf)